Startseite
  zurück
     
     
     
     
     
     
     
     
                           
»Es ist normal,
verschieden zu sein«
(Richard von Weizäcker)


Für Laura Bialon erfüllt sich ein Traum – Inklusion ist bei den Schlaggen zuhause

Echte Herzblut-Begeisterung herrschte am Samstag in der Dreißentalhalle bei der 32. Prunksitzung für Menschen mit Behinderung unter der Schirmherrschaft von Landrat Klaus Pavel.


Bei der Prunksitzung für Menschen mit Behinderung in Oberkochen erfüllt sich für Laura Bialon (links) ein Traum. Sie wollte Tanzmariechen sein: Laurena Keydell tritt gemeinsam mit ihr auf. Fotos: ls

Oberkochen. Die schönste Prunksitzung – auch wenn noch einige Highlights bei den Schlaggawäschern anstehen – ist jene, wo Beifall Herzenssache ist und Begeisterung so richtig überschießt. „Das Herz läuft einem über, hier in Oberkochen ist Inklusion zu Hause“, sagte Schirmherr Klaus Pavel. Er spielte damit auf den Auftritt der Rollstuhl-Tanzgruppe des Körperbehindertenvereins Ostwürttemberg an, die die vierhundert Besucher mitnahm in die Karibik. Menschen mit und ohne Behinderung fest vereint beim schaurig-lustigen Hexentanz.


Die Rollstuhltänzer vom Körperbehindertenverein Ostwürttemberg

Vielleicht noch deutlicher spürbar wurde die Vernetzung, als Tanzmariechen Laurena Keydell mit ihrer Partnerin Laura Bialon ein traumhaftes Duo bildete und dieser damit einen Traum erfüllte, wie sie sagte: „Einmal hier auf der Bühne stehen.“

Wie immer ist der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt mit dabei, um die Gäste mit Getränken und Berlinern zu verwöhnen. „Diese Veranstaltung liegt auf unserer Skala ganz oben, wenn es darum geht, sich für Schwächere unserer Gesellschaft einzusetzen“, betont Gottfried Hölzl von der AWO. Einmarsch der 120 Aktiven in die Dreißentalhalle, es wird gejubelt und getanzt. Mittendrin auch Andrea Sailer, die zum 25. Mal da ist und ihren Stammplatz schon eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn gesichert hat.

Die Sitzungskapelle „Sensor“ hat musikalisch alles im Griff. Für die Begrüßung hat die Narrenzunft ihren Ehrenpräsidenten Klaus Ziemons reaktiviert, der viele Hände schütteln darf und in bewährter Manier zeichnet Sitzungspräsident Reiner Stadler verantwortlich. Landrat Klaus Pavel präsentiert seine Begrüßungsreime und macht dem Ehrenpräsidenten den Vorschlag, im nächsten Jahr als „Klaus und Klaus“ die Behindertenprunksitzung zu bereichern. Der Narrensamen von der „Zwergelesgarde“ ist schon ganz groß in Rhythmik und Ausdruck und die Klitschko-Brüder hätten wohl ihre Freude gehabt am Sparring der „Crazy Kids“: „Let´s get ready to Rambo.“ Den Tratschweibern Tina Maier, Brigitte Trittler, Ute Ziemons, Martina Höfler, Patrizia Hausmann und Nina Stadler bleibt nichts verborgen, was in Oberkochen an Neuigkeiten oder Gerüchten umgeht.

Die NZO sorgt für ein internationales Programm – das Männerballett ist im College- und Cheerleader-Fieber, der Elferrat serviert eine fulminante Show zur anstehenden 50. Stadterhebung. Jugendgarde und Blaue Flitzer geben Kostproben für die bekannt gute Gardeausbildung bei den Schlaggawäschern und die begehrten Saisonorden tragen die Gäste stolz nach Haus. Am glücklichsten aber war Laura Bialon, die als Tanzmariechen frenetischen Beifall erhielt. Im kommenden Jahr steht die „Schnapszahl-Prunksitzung“ ins Haus. Vielleicht mit „Klaus und Klaus.“


Landrat Klaus Pavel bei seiner Begrüßung

 

 

 

 

Lothar Schell, Schwäbische Post